AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

Öffentliches Gedenken

"Und dann war die ganze Familie verschwunden"

16. Dezember - Himmlers Auschwitz-Erlass.

Frau Ingrid Toms-Hoffmann schrieb für diesen Tag eine  Aufsatz in der Rhein-Neckar-Zeitung, Heidelberg:
"Hoffenheim/Weinheim. Eines Tages, so erzählt man sich im Dorf, ist die "Zigeuner-Familie nicht mehr da gewesen". Plötzlich verschwunden. Der Vater, die Mutter, ihre sieben Kinder. ... Elsbeth Wagner, eine ehemalige Lehrerin aus Weinheim, die in Hoffenheim aufwuchs, kämpft seit Jahren um einen Gedenkstein für diese Familie. Bislang erfolglos. ... Am Montag, 16. Dezember, jährt sich der Tag des "Auschwitz-Erlasses", der Befehl Heinrich Himmlers, der die "totale Liquidierung der Zigeuner" anordnete, der Hunderttausenden von Sinti und Roma im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau den Tod bringen sollte. ..."
Mit freundlicher Erlaubnis der Redaktion.


 

Externer Link zum Verband Deutscher Sinti und Roma

Externer Link zum Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Externer Link zuRomnoKher

Gedenktage

27. Januar: 1945 Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz
15. März: 1943 Deportationen aus Baden & Württemberg
08. April: Internationaler Romatag
16. Mai: 1940 Deportationen (Hohen-asperg) gemäß "Grenzerlaß" (Elsass, Saarland, Baden/Karlsruhe) 
02/03. August: 1945 "Auflösung" von Auschwitz-Birkenau
16. Dezember: 1942 Himmler-Erlass.

"AUF WIEDERSEHEN IM HIMMEL!" - Vor 75 Jahren (1942) besiegelte der "Auschwitz-Erlass" den Mord an den Sinti und Roma. Seit 1994 wird am 16. Dezember der verfolgten und ermordeten Sinti und Roma gedacht. Heinrich Himmlers "Auschwitz-Erlass" leitete vor 75 Jahren den Genozid im Vernichtungslager ein.