AK Sinti/Roma und Kirchen

in Baden-Württemberg

2019: Das Befreiungszentrum hat eine neue Leitung

Quelle: Kyodan Shimpo Nr. 4899 vom 30.03.2019

Bei der Sitzung des Lenkungsausschusses des Braku Liberation Centers (Osaka) in Tokyo vom 18.-19. Februar 2019 haben 15 Vertreter der Kirchenbezirke und 5 Verterter der Bezirke in Tokyo dazu 3 Vertreter des Natioinalen Christenrates (NCCJ) teilgenommen. Zunächst wurden die  Berichte aus den Bezirken und aus der Geschäftsstelle in Osaka vorgelegt und beraten. Danach fanden die Wahlen statt und es wurden die Aufgaben für dsas laufende Jahr beraten.

Der Leiter des Lenkungsausschusses, Pfr. HIGASHITANI Makoto wurde verabschiedet (er hat uns in Deutschland mehrmals besucht).
Pfarrer SAITO Seiji wurde zum neuen Leiter gewählt.
Pfr. KOBAYASHI Akira (er war vor 2 Jahren bei uns), der Bürochef in Osaka wurde für weitere 5 Jahre berufen (2019-2023).

Ein wichtiges Thema für die Arbeit in diesem Jahr wird der Sayama-Prozess, in dem ein neues Verfahren endlich aufgerollt werden soll. Und dazu das Problem der sexuellen Diskriminierung in der jap. Gesellschaft. Die 14. Buraku Liberation National Conference wird am 29.-31. Oktober 2019 stattfinden.


 

Seit einigen Jahren gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen den Buraku in Japan, den Dalits in Indien und den Sinti und Roma in Deutschland. Die Beziehungen werden durch Begegnungen und Austausch enger. Die Zeitschrift des Buraku Liberation Center (BLC) heißt Crowned with Thorns. Sie erscheint zwei Mal im Jahr.

Buraku-Befreiung

Ich bin doch ein Mensch

Kalligraphie aus der Befreiungsbewegung der Buraku

"Der verwundete und zu Boden gefallene Mensch, ist das nicht Jesus selbst?"

Pfr. SEKI, Kyoto, 2002

"Anerkennung verweigern nicht zuletzt viele Christinnen und Christen"

M. Sonntag